Forschungsschwerpunkte Labor

Forschungsfeld Chordome und Weichteilsarkome

In Kooperation mit dem Zentrum für Biomedizinische Forschung (Core Facility Alternative Biomodels and Preclinical Imaging) und dem Institut für Pathologie hat sich in den letzten Jahren ein großangelegtes Forschungsfeld über Chordome (seltene Knochentumore) und Weichteilsarkome mit zahlreichen Einzelprojekten entwickelt.

Unter Verwendung von zellbiologischen, molekularbiologischen und genetischen Methoden wird die Physiologie und Pathologie dieser seltenen Tumore erforscht und neue Therapieoptionen getestet. Der Etablierung und Charakterisierung neuer humaner Chordom- bzw Sarkomzelllinien kommt ein besonderer Stellenwert zu.  

Osteoarthrose Forschung

In Kooperation mit dem LBC für Rheumatologie und Rehabilitation wird der Einfluss von mechanischer Stimulierung und DMOAD (Disease Modifying Osteoarthritis Drugs) auf die Pathogenese der Osteoarthrose erforscht. Unser Forschungslabor verfügt über ein Flexcell FX5K™ Tension System, mit dem Zellen in der Zellkultur mechanischen Dehnungs-Stress ausgesetzt werden können und somit die physiologischen Belastungsmuster simuliert werden können. Mit dem TC-3 Bioreaktor sind wir in der Lage Knorpelgewebekulturen mittels Druckapplikation zu stimulieren.
Von besonderem Interesse sind hier die zellulären Mechanotransduktionswege, bei denen man sich mit der Frage beschäftigt, wie mechanische Signale über die extrazelluläre Matrix übertragen werden und wie diese auf molekularer Ebene die Genexpression beeinflussen.

Tissue Engineering und Implantatoberflächen

Einen weiteren Forschungsschwerpunkt stellt die Untersuchung der Biokompatibilität, der zellulären Adhäsion und der Expression von Entzündungsparametern auf verschiedenen Oberflächen von kieferchirurgischen und orthopädischen Implantatmaterialien dar.


Jahresbericht 2016 _Labor.pdfLesen Sie mehr in unseren Jahresbericht 2016

Labor2015.jpg

Letzte Aktualisierung: 05.04.2017