Pressemitteilung - Neue Klinik am LKH-Univ. Klinikum Graz

Gemeinsam für eine Million Patienten: Die Univ. Klinik für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und die Univ.-Klinik für Unfallchirurgie verschmelzen zum größten Zentrum für Orthopädie und Traumatologie im Süden Österreichs. Optimale Patientenversorgung und exzellente Ausbildung des Medizinernachwuchses sind so sichergestellt.

Mehr Informationen entnehmen Sie bitte der Pressemitteilung.

Zahlen, Fakten, Daten
​Mit 1. Jänner 2017 werden die Univ.-Klinik für Orthopädie und orthopädische Chirurgie und die Univ.-Klinik für Unfallchirurgie fusioniert. Vorstand der neuen Klinik wird Univ.-Prof. Dr. Andreas Leithner, sein Stellvertreter ist Univ.-Prof. Dr. Franz-Josef Seibert, der bisherige Vorstand der Univ.-Klinik für Unfallchirurgie. Die Pflegeleitung übernimmt OPfl. Christian Kapeller.

Die Universitätsklinik für Unfallchirurgie war als zertifiziertes überregionales Traumazentrum und als AO Trauma Fellowship Center  bereits bisher die größte entsprechende Einrichtung Südösterreichs, die Verletzte aus einem Einzugsgebiet von über 1 Million Menschen versorgt. Die Universitätsklinik für Orthopädie und orthopädische Chirurgie ist das spitzenmedizinische Versorgungszentrum für Erkrankungen des Bewegungs- und Stützapparates und die erste orthopädische Universitätsklinik in Europa, die mit fünf Sternen der international anerkannten Qualitätsauszeichnung „Recognised for Excellence" ausgezeichnet wurde.

Beide Kliniken versorgen pro Jahr mehr als 5.300 stationäre und 40.500 ambulante Patienten. Allein im ersten Halbjahr 2016 wurden knapp 4.250 Operationen durchgeführt. An den Fallzahlen gemessen ist die neue Univ.-Klinik für Orthopädie und Traumatologie im oberen Drittel der vergleichbaren Kliniken in Deutschland und Österreich.
 

 

Letzte Aktualisierung: 12.12.2016